Gedanken für meine Prinzessin
Taufe 04.12.2005
Taufsprüche
Freundschaften
Schutzengel
Nachdenkliches
Wir in Gottes Hand.
Kinder werden nicht gefragt
Wie gut, dass es Oma und Opa gibt!
Wir bauen eine Brücke
10 Gebote
Glaube, noch Zeitgemäß?
Erläuterung zum Gebot 4
Familienkonflikt
Enkel - Großmutter
Mit Kleinkindern philosophieren
Wie können Eltern die Konzentrationsfähigkeit ihre
Wie können Eltern ihren Kindern beim Spracherwerb
Sprache lernen
Erzählen, vorlesen, selber lesen
Bewegung macht Kinder klug
Kinder brauchen Kinder
Soziale Kontakte zwischen Kleinkinder
Was Kinder über Streit und Konfliktlösungen denken
Nur ein Kinderspiel? - oder: Wie Spielen bildet
Vertrautheit fördert und erleichtert den sozialen
Kleinkindforschung und Kleinkindbetreuung
Kreativität der Kinder
Selbstbewusstsein der Kinder stärken
Nachdenkliches
Das Jahr 2006
Kindergedichte
Kindergedichte
Tagebuch eines Kleinkinds 1
Tagebuch eines Kleinkinds 2
Sinnsprüche für Kinder
Halloween
Kindermärchen in Kindergarten und Hort
Abends ein altes Märchen vorlesen - warum nicht:
Martinslieder
Bommel Brummbär und sein Freund Ferdy
Die Fieberelfen
Unser Schnuffi
Frosch Frederiks Geburtstag!
Kinderfragen

Meine Oma

Es ist doch wirklich unbestritten,
Omas kann man um fast alles bitten.
Ponyreiten, Schokolade,
Eis am Stil ganz ohne Frage.

Omas lachen wenns mal kracht
und die Tasse Scherben macht.
Omas bringen Sachen an
die man wirklich brauchen kann.

Bunte Knöpfe, alte Taschen,
Stücke von gebrauchten Maschen.
Leere Fläschchen, Kinderringe
und noch viele andre Dinge.

Hat die Puppe eine Delle,
Oma richtet`s auf die Schnelle.
Näht den Arm des Teddys an,
damit man wieder kuscheln kann.

Oma zeigt auch wie man strickt
und ein Bild für Mama stickt.
Wie man aus Kartoffelspalten
schöne Stempel kann gestalten.

Sagen mal die Eltern "Nein",
darfs bei Oma sicher sein.


Liebe Omi, dieses Bild
hab ich für dich gemalt.
Zauberblumen sind darauf,
und die Sonne strahlt.
Wenn mal schlechtes Wetter ist,
graue Wolken ziehn,
guckst du einfach auf mein Bild,
wo die Farben blühn.

Das Bild darf leider nicht gezeigt werden, da es die Eltern nicht wünschen

Mich trägt mein Traum

Mich trägt mein Traum,
mich führt mein Lied
durch Zeit und Raum
was auch geschieht,
und glaubst du an Wunder
wie ein kleines Kind
denkt man an den morgen
wenn die Nacht beginnt.

Ich glaube es gibt Engel
es wird alles gut
egal was war,
sie helfen mir durch die Nacht.

Ich glaube es gibt Engel
sie sind neben mir
und die Gefahr
erreicht mich kaum,
mich trägt mein Traum.

Mich trägt mein Traum
unendlich weit
er hilft mir durch
die Wirklichkeit
auf den Horizont zu
durch die dunkle Nacht
überjeden Abgrund
bis der Tag erwacht.

Ich glaube es gibt Engel
sie sind neben mir
und die Gefahr
erreicht mich kaum,
sie werden mir helfen,
meine Enkelkinder wieder zu erreichen.

Ich hab vertrauen zu den Engel,
mich trägt der Traum.

Meine Engel werden den Kontakt
zu den Enkel wieder herstellen

Mich trägt mein Traum,
ich hab vertrauen.


Mit den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit davon.


Ja, meine Prinzessin, wir sind zwar miteinander verwandt, aber wir werden keinen Kontakt zueinander mehr haben.

Traurige Grosseltern



Großeltern hat nicht jeder, aber Großeltern zu besitzen, ist ein Glück.

Aber bei einigen ist es üblich die Großeltern auszuklammern und gegen sie zu arbeiten, es ist schlimm solche Kinder auch noch zu besitzen. Das scheint wohl ein allgemeines Gesellschaftliches Problem unserer heutigen Zeit zu sein. Die Zeit arbeitet für mich und eines Tages und das ist nicht mehr weit hin, werde ich meine Enkelkinder berichten das ihre Eltern und die Verwandtschaft mütterlichseits uns bewusst und voller Absicht die Großeltern ausgeschlossen haben und dem Kind den Umgang mit dem Großeltern auch väterlichseits zu verbieten, um die Großeltern in ein schlechtes Erscheinungsbild stehen zu lassen, da wird gelogen und betrogen das die Balken sich biegen, den Umgang verboten, gerichtliche Schritte erwähnt oder eingeleitet. Die Kinder haben ein Anrecht auf ihre Großeltern nur weil ihre Eltern neidisch auf das sind, was die Kinder erleben könnten und erlebt haben, werden wir böswillig ausgeschlossen und der christliche Glaube wird in Zweifel von den Eltern und vom Jugendämter gestellt. Dass beide nicht christlich handeln, erkennt man schon daran, dass beide Elternteile die eigenen Eltern nicht ehren und nach dem 4. Gebot nicht handeln. In welche kleinkarierten spießbürgerlichen Kategorien denken und handeln solche Leute eigentlich?
In dieser Zeit, wo wir kein Kontakt zu unseren Enkeln haben, der nicht lange dauert, wird alles feinsäuberlich für die Enkelkinder dokumentiert, damit sie sich später selber ein Bild über ihre Eltern machen können und damit sie sehen, dass ihre Eltern nur aus Neid und niedrigen Beweggründen gehandelt haben und die Enkelkinder darum nicht das Leben führen konnten, was ihnen geistig, moralisch und gesellschaftlich zugestanden hätte. Das die Großeltern, nicht wie sie es darstellen nur aus materiellen Gründen gehandelt haben, sondern aus menschlicher, Christlicher Sicht gehandelt haben und die Großeltern wollen allgemein nur dass ihre Enkelkinder eine Chance in unserer kalten und grauen Zeit haben um Bildungsmäßig und auch gesellschaftlich voran kommen, diese Chance gibt es in unsere Gesellschaft leider nur noch, wenn man die finanziellen Möglichkeiten dazu hat, denn die Enkelkinder sollen kein grauen Mäuse bleiben. Wer dieses gesellschaftliche Problem nicht erkennt, ist kein Realist. Pfui Teufel, die Eltern verbauen ihre eigenen Kinder, bewusst, ihre Zukunft.
Wir haben unsere Kinder dieses christliche und soziale Leben ermöglicht damit sie voran kamen und gesellschaftlich anerkannt wurden und die missgönnen ihren eigenen Kindern dieses Leben.
Meine Großmutter, die ich abgöttisch geliebt habe, sagte mal, Gottes Mühlen mahlen langsam aber gerecht und ich kann warten, dann stehe hinter ihnen.


Kleine Prinzessin

Kleine Prinzessin so ein Wahnsinn du bist da
Es war pures Glück total als ich dich so vor mir sah
Ganz nah

Kleine Prinzessin
Hab mich so gefreut auf dich
Fühl' dich wohl auf diesem Stern
Und verlass' dich ganz auf mich, auf mich

Deine ersten kleine Schritte
Deine Neugier auf die Welt
Du kannst sicher sein das meine Hand dich hält

Glaub mir kleine Prinzessin es ist schön das es dich gibt
Auf dich wartet das Leben und du weißt du wirst geliebt
Du bist unendlich wichtig kleiner Mittelpunkt der Welt
Hast mein Leben total auf den Kopf gestellt

Kleine Prinzessin bin unsagbar stolz auf dich
Unbeschreiblich das Gefühl
Deine Augen suchen mich, nur mich

Kleine Prinzessin diese Welt ist nicht nur schön
Aber du sollst immer nur auf der Sonnen Seite mit mir gehen
Du, ich helf' dir durch die Tränen die das Leben mit sich bringt
Keine Angst mein Kind, ich trag dich durch den Wind

Glaub mir kleine Prinzessin es ist schön das es dich gibt
Auf dich wartet das Leben und du weißt du wirst geliebt
Du bist unendlich wichtig, kleiner Mittelpunkt der Welt
Hast mein Leben total auf den Kopf gestellt

Mach dich stark für deine Träume
Hab den Mut zur Ehrlichkeit
Das du gute Freunde findest
Das wünsche ich dir schon heut

Gute Reise kleine Lady sag ich später irgendwann
Dieser Abschied wird nicht leicht
Ich geb’ dir so viel Liebe mit
Das sie für dein ganzes langes Leben reicht

Meine Enkelin werde ich nicht vergessen, eines Tages werden unsere Wege wieder zsammenführen.


Ich hab dich lieb,
bin so froh, dass es dich gibt
In der großen weiten Welt
Gibt's nur dich für mich

Ich hab dich lieb, bin so froh dass es dich gibt
Ich bin immer für dich da, du bist mein Schatz


Ich Will Zu Dir
Ohne dich will ich heute nicht sein,
Ohne dich fühl ich mich allein,
Ohne dich ist der Tag so leer,
Und deines ist dann ganz schön schwer.

Ohne dich schlaf ich nicht gut ein,
Ohne dich möchte ich nicht sein,
Ohne dich hab ich keine Ruh,
und alles was mir fehlt bist du!






Wir gehören Zusammen

02duundich.mp3 [5.079 KB]

Seitdem wir zwei uns kennen,
ist die Welt so wunderschön.
Und keiner von uns beiden,
will je auseinander gehn'.
Seitdem wir zwei uns kennen,
sing' die Vögel noch viel schöner.
Und alles auf der weiten Welt,
mag ich jetzt noch viel lieber.

Wir gehören zusammen,
wie die Sonne und der Mond.
Wir gehören zusammen,
weil du in meinem Herzen wohnst.
Wir gehören zusammen,
denn du bist mein Stück von Glück.
Wir gehören zusammen,
denn nur du machst mich verrückt.

Seitdem wir zwei uns kennen,
strahln' die Sterne noch viel heller.
Und auch der schönste Sonnenschein,
ist irgendwie noch wärmer.
Seitdem wir zwei uns kennen,
mag ich alles noch viel lieber.
Und jeden Tag bewundere ich dich
auf's Neue.




An meiner Prinzessin
Ich sitze hier auf meinem Stern und laß im All die Füße baumeln.
Oh, ich warte auf die Nacht
denn da kannst du mich gut sehen.
Ich hab' so Sehnsucht
bin allein
bitte komm' doch heut' noch!
Ja,wir lieben uns auch von der Fern'
das kleine Mädchen und die Oma, aus Saerbeck.

Onkel Mond
Cousine Mars und die tausend Stern-Trabanten
sie helfen uns
was keiner weiß

wozu hat man denn Verwandte.
Sie halten Nachts den Himmel frei
dann kannst du senden.
Ein Telefon
das ham' wir leider nicht

doch du schreibst mit dem Taschenlampenlicht.

Kleine Taschenlampe brenn'
schreib "Du fehlst mir so Oma" in den Himmel.
Oh, dann weiß ich es genau
keine Macht kann uns mehr trennen!

Ich schalt mich ein
ich schalt mich aus
ich glüh' in hundert
schicken Farben.
Ein paar Sternchen pflück' ich dir und binde Sträuße aus Kometen.
Wir sind einsam aber wahr
keiner wird uns trennen.
Im Universum flüstert man sich zu
das kleine Mädchen hat Nachts ein
Rendezvous.


Nach vielen Querelen habe ich mich nun entschlossen, zu Gunsten meiner kleinen Prinzessin, mein Umgangsrecht aufzugeben. Leider hat man als Großeltern keine Rechte, den Eltern wird immer mehr geglaubt. Es ist nicht meine Art auf zu geben, aber soll ich unsere Kleine mit traurigen Augen, durch die Welt laufen lassen. Sie hat Opa und Oma lieb, aber auch ihre Eltern und sie würde immer zwischen den Stühlen sitzen. Darum habe ich für mich entschlossen, dass ich meine Kleine diese Hetze nicht antun werden. Vielleicht vergisst du mich ja nicht und erinnerst dich mal an Oma, dann bist du bei mir immer herzlich willkommen. Vielleicht, habe ich ja das Glück und wir können uns wiedersehen. Bis dahin wünsche ich dir alles Gute für Deinen Lebensweg. Dein Bruder wird uns nicht kennenlernen, aber er kann gewiss sein, dass wir ihn genauso geliebt hätten und auch ihn wünschen wir alles Gute für seinen Lebensweg.

Ich durfte nur ein Stück deines Weges mitgehen
:

"Gute Reise kleine Lady sag ich nun
Dieser Abschied wird nicht leicht
Ich geb’ dir so viel Liebe mit
Das sie für dein ganzes langes Leben reicht ."

Aber ich bin sicher irgendwann sehen wir uns wieder
. Wir wollten es so nicht. Es kommen immer mehr Gemeinheiten raus, unsere Prinzessin würde einnässen, weil sie mich sieht, das hätte der Caritasverband bescheinigt. Da kann ich nur sagen, einnässen macht sie seit März, weil man unsere Kleine die Schuld gibt, dass ihr Bruder weint, haben aber vergessen dass Baby`s immer weinen(siehe auch). Unsere Kleine hängt an uns und sie leidet, weil sie uns nicht mehr sehen kann, weil die Eltern diese Macht ausspielen.
Das Jugendamt sagte mir, mir würde es nur auf materielle Dinge ankommen, dabei wollte ich nur, dass unsere Kleine, gegenüber andere, nicht benachteiligt ist. Als junge Eltern hat man nicht soviel Geld um den Kindern alles bieten zu können, dafür sind doch Großeltern da. Aber leider sieht es die andere Familienseite (Tante) leider anders und gibt ihr Bestes dazu. Tochter und Mutter sind ja schon auseinander. Aber von mir Geld haben wollen, damit sie es meiner Enkelin kaufen kann und sich dann mit fremden Federn schmücken. Die Kleine würde erst mal nicht unterscheidet, wer was gekauft hat. Aber da meint der Jugendamtmitarbeiter, dann geben Sie es doch, ist das dann nicht materiell?
Letztes Weihnachten, in der ersten Dezemberwoche wurde mir gesagt, dass unsere Kleine ein Pony bekommen hat und unsere Kleine wünscht sich die Ausstattung dazu. Das ich im Dezember meine Weihnachtseinkäufe bereits hinter mir hatte ist ja klar, ich kaufte trotzdem die Kleine das um nachher zu hören, um materielle Dinge ging es nicht, sollte ich die anderen Sachen wegschmeißen?


Das Jugendamt meint, ich solle nicht über meine Enkelkinder und Tiere schreiben, soll eine Anleitung bringen, wie man Fahrräder repariert. Warum soll ich das?
Nachdem ich 2 Gespräche mit dem Jugendamt hatte, kann ich verstehen, warum sich viele nicht an das Jugendamt wenden. Genau diese Einstellung des Physiologen Mitarbeiter ist einfach unqualifiziert und lässt die Jugendämter in solch ein Licht da stehen, wie es z.Zt. ist. Es ist schlimmer geworden, es wurde sogar geraten, gegen mich juristisch vorzugehen. Es wurden sogar Briefe gegen mich bewertet, die ich meinen Sohn geschickt habe und ich den Satz darunter stehen habe: Das dieser Brief nur für den Adressaten bestimmt ist usw. Das Jugendamt kennt wohl nicht Artikel 10 GG? Es steht auch darunter, jede Kenntnisnahme usw. kann strafrechtlich verfolgt werden. Aber das schien diesen Sachbearbeiter gar nicht zu interessieren und verarbeitete diesen Brief gegen mich und ich lasse es nun prüfen, inwieweit ich dagegen vorgehen kann?
Das Jugendamt stellt sich grundsätzlich auf Seiten der Eltern und Großeltern werden grundsätzlich als Lügner hingestellt. Ich frage mich in allen Ernstes warum es ein Jugendamt überhaupt gibt? Die Daseinsberechtigung sehe ich nicht. Die Institution
Familie wird auch vom Jugendamt nicht weitergegeben, sondern es wird Beihilfe geleistet, gegen Großeltern zu arbeiten. Wenn das nicht mal Fatal ist.

Grundsätzlich gilt für den Sozialarbeiter, Bindung zum Elternhaus, braucht es nicht zu geben, wenn man ausgezogen ist, kann man die Eltern vergessen. Soviel zu "Sozialpädagogische Familienhilfe".
Der Glaube mit dem man selber erzogen wurde, ist krankhaft. Krankhaft schon deswegen, weil man Tote ehrt und nicht vergisst. Schon alleine krankhaft, weil man eine Internetseite betreibt. Man solle über die Reparatur eines Fahrrad schreiben. Man müsse sich physiologisch behandeln lassen, es wäre nicht normal das man trauert und so einen "Glauben". Also wirklich, ich kann mir nicht vorstellen, dass die Vorgesetzten dies wissen.
Meine Überlegung geht darin, dass ich mir ernsthaft überlege die Kirche darüber zu informieren, zu mal man ja bei einer Taufe unterschreibt, dass man den Täufling nach den christlichen Glauben erzieht.


Als am 16.05.2007 mein Enkel ein Sternenkind wurde, habe ich nicht gedacht, dass mir mal ein Mitarbeiter des Jugendamtes sagt, dass es nicht normal ist um sein Enkelkind zu trauern (siehe auch), dass ich in Physiologischer Behandlung müsste, weil es Sohn und Schwiegertochter nicht haben möchte, dass man als Großeltern trauert. Es wäre in allgemeinen nicht normal, um verstorbene zu trauern, Verstorbene in Erinnerung zu behalten und schon gar nicht im Internet eine Seite dazu zu haben, ich müsste in Behandlung.
Dabei wurde die Seiten über meine Hunde kritisiert und vor allen die Sternenkinder. Jetzt frage ich mich im aller Ernstes, ist es wirklich unnormal sich an Verstorbene zu erinnern und sie nicht zu vergessen. Haben mir meine Eltern ein falsches Christenbild vermittelt? Ist es wirklich so, verstorben und gleich vergessen, als hätten es die Verstorbene nicht geben, als hätten sie kein Leben vor den Tod gehabt und dabei finde ich es nicht mal überlegenswert, ob es sich um Menschen oder Jahrelange Wegbegleiter wie Tiere handelt.

In einen Gedicht steht: So lange du meinen Namen ausspricht, bin ich nicht vergessen.....

Dieser Gedanken beschäftigt mich so, dass ich mich an den Papst gewandt habe und ihn von persönlichen Erlebnissen mit einem Mitarbeiter vom Jugendamt geschildert habe. Ich habe meine Anfrage gestartet, ob mein Weltbild nicht mehr standesgemäß ist, ob ich irgendwas nicht mitbekommen habe, ich könnte mir nicht vorstellen, dass die Kirche die Erinnerung an den Verstorbenen abgeschafft hat. Dann kann man auch gleich den Feiertag "Allerheiligen" abschaffen. Ich habe den Papst gefragt, warum müssen Eltern und Taufpaten unterschreiben, dass sie den Täufling, christlich erziehen werden? Muss ich zum Arzt um mir ein anderes Christenbild anzueignen? Oder lebe ich doch nach den christlichen Glauben?
Soll ich den verstorbenen aus mein Gedächtnis löschen und lieber auf meiner Internetseite Anleitung über Fahrradreparatur, bringen, wir der Mitarbeiter mir dies sagte. Sobald ich eine Antwort habe, werde ich das Ergebnis bringen.
Eigentlich bin ich entsetzt über soviel arrogant gegenüber den christlichen Glauben. Darf so ein Mitarbeiter überhaupt beim Jugendamt arbeiten? Ich bin entsetzt darüber, dass Mitarbeiter des Jugendamtes sagen, wenn man das elterliche Haus verlässt, ist es ganz normal, dass das eigene Kind mit den Eltern keinen Kontakt mehr pflegt. Man sagte mir, weil ich solche Gedanken hege, müsste ich zum Arzt, ich hätte nicht losgelassen. Ich kenne es als aus meiner Zeit, als ich eine Familie gründete, meine Eltern und Großeltern habe ich nicht vergessen. Ja Besuche wurden weniger, weil man ja Arbeit und Kinder hatte, aber sie deswegen nicht mehr zu besuchen, auf diesen Gedanken wäre ich nie gekommen, weder väterlichseits noch mütterlichseits und Großeltern, dass war Pflicht, sich liebevoll mit ihnen auseinander zu setzen, sie zu besuchen, sie zu einen zu holen. Vor allen Weihnachten mit der gesamte Familie zu feiern, auch dass wäre nicht normal. Deswegen gehen auch soviele Ehen auseinander, weil jeder nur mit sich selber beschäftigt ist.

Ich frage mich in allen Ernstes, was ist heute normal? Ist es normal, dass Familien
auseinanderbrechen? Ich weiß, dass es keine Großfamilien wie früher mehr gibt, aber muss man gegen die kleine Familie: Eltern, Kinder und Enkelkinder, arbeiten? Darf man als Eltern nicht mehr erwarten, dass die Kinder einen besuchen? Darf man als Eltern nicht erwarten, dass nicht jeder Kontakt zu den Enkelkindern verboten wird, dass man nicht mehr mitbekommt wie sie erwachsen werden? Ist es Schamhaft, wenn man die Enkelkinder unterstützt? Muss es gleich von Jugendamt heißen: Es ginge einen nur um materielle Dinge? Ich war froh dass meine Eltern mich unterstützt hatten und sie das gekauft haben, was ich meinen Kinder nicht bieten konnte. Ist es wirklich christlich, die Eltern zu vergessen um nach Jahren zu sagen: Was die Leben auch noch? Ist dieses Verhalten normal? Oder ist es christlich sich mit den Mitmenschen auseinander zu setzen? Helfen, wenn man kann.

Was ist nun christlich? Ist mein christliches Weltbild wirklich ganz aus den Fugen geraten?
Heisst es heute nur, jeder gegen jeden und die Intuition
Familie wird von jeden in Frage gestellt und vom Jugendamt selbst nicht mehr unterstützt. Wir kalt muss sein? Darf man dieses Verhalten sich von einen staatlichen Intuiton gefallen lassen?, wofür man auch noch Steuer zahlt, damit einige Angestellte sich Kosten des Volkes austoben kann? Erst heisst es, die Sohn und Schwiegertochter muss zum Arzt, dann werden einige Lügen von denen erzählt, da wird nicht mal mehr hinterfragt, ob man Recht hat oder nicht, da arbeitet das Jugendamt sofort gegen den Großeltern.


Ich finde es fatal wenn Kinder auf sogenannte Physiologen hören und sich dadurch den Weg ins Elternhaus versperren. Ist es das wert, nur um die Macht gegen den Großeltern auszuspielen? Die Kinder scheinen aus den Elternhaus nichts mitzunehmen, sondern legen sich dermaßen mit den Eltern an, aber irgendwann wird diese Aggression ein Ende haben und es wird kein "Zurück" mehr geben, dann wird die Tür verschlossen bleiben. Denn das macht man nur bis zur einen gewissen Punkt und dann hat man keine Kinder mehr.

Ich sage nun Tschüss, kleine Prinzessin, irgendwann, so hoffe ich, werden unsere Wege sich wieder kreuzen und dann werden wir uns viel zu erzählen zu haben, ich werde Dir eine Menge zeigen, denn ich habe für dich Aufzeichnungen auf Bild und Ton und die werden sicher für Dich interessant sein, denn dir wurde eine sorgenfreies und glückliches Leben in deiner Kindheit entzogen. Eltern? Eigentlich nicht, denn so handeln keine aufrechten Eltern gegenüber ihre Kinder, weil man es den Kindern nicht gönnt, der Herr Vater hat es bekommen, warum soll man es den eigenen Kind zukommen lassen. Denkt mal darüber nach, was einige Kinder ihren Kinder antun. Ist es das Wert um sagen zu können, jetzt haben wir es aber unseren Eltern gezeigt und jemand hat gut mitgemischt um gegen den Eltern zu hetzen, ob es gegen die Eltern mütterlicherseits ist oder väterlicherseits. Diese Person bekommt eines Tages die gerechte Strafe die ihr zusteht.

Denke mal darüber nach, ob man wirklich auf das materielle verzichten kann? Es beginnt bei der Bildung eines Kindes und wo hört es auf? Mit Sicherheit nicht vor den Fernseher, was meine Kleine für Serien kennt, sondern die Bildung spielerisch den Enkelkinder beizubringen und was braucht man dazu, richtig, das Materielle, ohne das Materielle wird unsere Kleine auf einer Hauptschule bleiben, man kann sie ja nicht fördern. Ach ja, wie sagtest du, wenn Deine Tochter keine Lehre findet, die werde ich dann auch noch ernähren können. Mit uns könnte sie mehr aus ihr Leben machen, als nur Hausmütterchen zu sein. Warum seid Ihr so mißgönnisch? Warum gönnt Ihr Euer Tochter nicht das, was du mein Sohn hattest? Schäm Euch. Man den Enkelkinder, wenn sie das Alter haben, es wird durch Dokumente, Filme, Foto`s usw. belegt, was sie bei Oma und Opa unternehmen hätten können und nur weil es den Eltern missfällt, dass die Tochter leuchtende Augen bekommt, ihr den Kontakt zu den Großeltern verbieten. Irgendwann hat sie das Alter und wie ich schon geschrieben habe, werde ich unsere Prinzessin dies erzählen, nur das ich dann, nichts verschönern werde, sondern so erzähle, was man ihr alles missgönnt habt, irgendwann hat sie das Alter um selben sich zu entscheiden.
Leider kann ich ja nur auf der Internetseite Euch das mitteilen, bei Euch kommt ja nur eine Person Euerer Familie, in der Wohnung. Kritik könnt Ihr ja nicht haben. Ihr meint ja, nur Ihr habt recht.

Appropo Materielles: Euere Gutscheine, die Ihr uns, bei jeder Gelegenheit gegeben habt, stappeln sich hier, denn wir haben immer gesagt, wir brauchen nichts und wurden auch nicht eingelöst. Im Gegensatz zu der Verwandtschaft der anderen Seite, da brauchtet Ihr ohne Geschenke nicht kommen, da gab es mit Sicherheit auch keine Gutscheine, sondern richtige Geschenke. Soviel zu, dass es mir nur um Materielles geht.

Merkt Ihr nun, was Ihr angerichtet habt? Wir wollten von Euch nichts, ausser Neutralität und was habt Ihr daraus gemacht, eine Schlammschlacht. Wenn es Euch dabei gut geht, dann immer zu, wir sehen uns mit Sicherheit wieder und da wird es mit Sicherheit keine Annährung an meiner Familie geben.
Ihr werdet irgenwann alleine dastehen.

Lillifee, für unsere Prinzessin

Meine kleine Prinzessin


Kontakt