Gedanken für meine Prinzessin
Taufe 04.12.2005
Taufsprüche
Freundschaften
Schutzengel
Nachdenkliches
Wir in Gottes Hand.
Kinder werden nicht gefragt
Wie gut, dass es Oma und Opa gibt!
Wir bauen eine Brücke
10 Gebote
Glaube, noch Zeitgemäß?
Erläuterung zum Gebot 4
Familienkonflikt
Enkel - Großmutter
Mit Kleinkindern philosophieren
Wie können Eltern die Konzentrationsfähigkeit ihre
Wie können Eltern ihren Kindern beim Spracherwerb
Sprache lernen
Erzählen, vorlesen, selber lesen
Bewegung macht Kinder klug
Kinder brauchen Kinder
Soziale Kontakte zwischen Kleinkinder
Was Kinder über Streit und Konfliktlösungen denken
Nur ein Kinderspiel? - oder: Wie Spielen bildet
Vertrautheit fördert und erleichtert den sozialen
Kleinkindforschung und Kleinkindbetreuung
Kreativität der Kinder
Selbstbewusstsein der Kinder stärken
Nachdenkliches
Das Jahr 2006
Kindergedichte
Kindergedichte
Tagebuch eines Kleinkinds 1
Tagebuch eines Kleinkinds 2
Sinnsprüche für Kinder
Halloween
Kindermärchen in Kindergarten und Hort
Abends ein altes Märchen vorlesen - warum nicht:
Martinslieder
Bommel Brummbär und sein Freund Ferdy
Die Fieberelfen
Unser Schnuffi
Frosch Frederiks Geburtstag!
Kinderfragen

Ich werde alle anonymen Beleidigung in meinen Gästebuch löschen und rechtliche Wege einleiten, wer meine HP für blöd hält, es gibt ja, Gott sei Dank, verschiedene Geschmäcker, der soll auch den Mum haben, seine Adresse zu nennen, alles andere zeigt doch einen fiesen Charakter, weil man vielleicht nicht in der Lage ist, selbst so etwas zu gestalten, es doch der pure Neid.

Es gibt auch die Möglichkeit, sich von der HP auszuklinken.

Ich werde auch nicht zulassen, dass man meine Gäste beleidigt werden, hoffentlich haben dann die jenigen den Mum, sich in ein offenes Gespräch, zu stellen und ihre Beleidigungen erklären.
P.S. Ich trage mich nicht in Gästebuch selber ein,
1. habe ich keine Zeit dafür und zweitens brauche ich mich nicht selber zu unterhalten.

Ich wünsche denen, die gerne mit Beleidigung rumwerfen und sich nicht trauen zu benennen, einen schön Tag, die wissen schon, wen ich meine. Einfach lächerlich.



Mutterliebe

Wenn du noch eine Mutter hast
So danke Gott und sei zufrieden
Nicht allen auf dem Erdenrund
Ist dieses hohe Glück geschieden.

Sie ist dein Sein, sie ist Dein werden
Sie ist Dein allerhöchstes Gut
Sie ist Dein größter Schatz auf Erden
Der immer Dir nur Gutes tut.

Sie hat von ersten Tage an
Für dich gelebt, in bangen Sorgen
Sie brachte abends dich zu Ruh
Und weckte küssend dich am Morgen.

Und warst du krank, sie pflegte dich
Die dich in tiefem Schmerz geboren
Und gaben alle dich schon auf
Die Mutter gab dich nie verloren.

Wenn du noch eine Mutter hast
Dann sollst du sie in Liebe pflegen
Dass sie dereinst ihr müdes Haupt
In Frieden kann zur Ruhe legen.
Und hast du keine Mutter mehr
und kannst du sie nicht mehr beglücke
so kannst du doch ihr frühes Grab
mit frischen Blumenkränzen schmücken.

Ein Muttergrab, ein heilig Grab
Für dich die ewig bleibende Stätte
Oh wende Dich an diesen Ort
Wenn dich umtobt des Lebens Wilde.


©Friedrich Wilhelm Kaulisch

Schwiegermutter contra Schwiegertochter



Wenn du noch eine Mutter hast

Mutter

„Sie hat Dich geboren und mit Dir gelacht,
sie hat alles aus Liebe für Dich gemacht.
Oft war sie am Ende und wirklich geschafft.
Trotzdem hat sie noch gelacht.
Du bist gegangen und sie blieb allein zurück.
Es waren Tränen in Ihrem Blick.
„Ach, war es doch schön, als du noch so klein,
könntest du nicht öfter mal bei mir sein?“
Die Tränen laufen Ihr über`s Gesicht,
jetzt hat sie Zeit und keine Pflicht.
Aber Du, Du redest von Stress und Geld.
Gibt es nichts Schöneres auf dieser Welt?
Nun ist sie alt geworden und krank noch dazu,
macht sich Sorgen und findet keine Ruh.
Schau Ihr doch mal ins Gesicht,
und vergiss die Liebe der Mutter nicht.
Eines Tages, du wirst es erleben,
wird es Deine Mutter nicht mehr geben.
Dann wirst du fragen, warum ist es so gekommen?
Ach, hätte ich mir doch mehr Zeit für sie genommen!“



Jeder Mensch hat einen Traum,
doch zur Wahrheit wird er wohl kaum.
Ein Traum kommt meist in der Nacht,
und was man träumt ist nicht erdacht.
So träumt man nun jede Nacht,
und glaubt es würde wahr.




Verstossene Großeltern

Jamie, ich vermisse Dich, wie können Eltern nur so sein? Sie verbieten den Kontakt zu den Großeltern, obwohl diese gar nichts gemacht haben, die unterstellen der Großmutter, dass man eigentlich die Justiz einschalten will, aber aus Rücksicht zu meinen geliebten Enkelkind, habe ich mich zurück gezogen. Manchmal sehe ich sie von weiten und mir laufen die Tränen, weil man nicht mal mit Jamie reden darf.

Wissen eigentlich Eltern, wass sie ihre Kinder antun, wenn sie den Kontakt zu den Großeltern untersagen, Lügen erzählt werden, man wäre weggezogen ohne ein Wort des Abschieds, aber Kinder kann man ja alles erzählen, es sind ja die Eltern und die Lügen nicht. Dabei haben die immer Jamie etwas angelogen. Selbst Jamie hat es bemerkt, als wir nach McDonald gefahren sind, war sie verwundert das der Imbiss geöffnet war, sie wollte nur wegen der Rutsche dort hin, sie sagte Donald ist ja geöffnet, da hat Papa aber gelogen, der hat gesagt der wäre geschlossen, ja wer anderen eine Grube gräbt, mein Sohn.

Dann habe ich sogar gehört, ich wäre gestorben, was für ein Schock muss es für Jamie-Lee sein, wenn sie mich mal sieht? Machen die sich keine Gedanken? über solche Worten und was man Kinder damit antut.

Ich halte mich an den Vers meiner Oma, Gottes Mühlen mahlen langsam, aber gerecht und ich bin sehr geduldig.



§ 1685 BGB [Umgang des Kindes mit anderen Bezugspersonen]

(1) Großeltern und Geschwister haben ein Recht auf Umgang mit dem Kind, wenn dieser dem Wohl des Kindes dient.

(2) Gleiches gilt für enge Bezugspersonen des Kindes, wenn diese für das Kind tatsächliche Verantwortung tragen oder getragen haben (sozial-familiäre Beziehung). Eine Übernahme tatsächlicher Verantwortung ist in der Regel anzunehemen, wenn die Person mit dem Kind längere Zeit in häuslicher Gemeinschaft zusammengelebt hat.

(3) § 1684 Abs. 2 bis 4 gilt entsprechend.



Absatz 2, leider hat das Jugendamt Emsdetten abgelehnt (speziel eine Ratsmitglied für Familie und Soziales) das ich nicht lache, uns das Umgangsrecht zuzusprechen, mit dem Worten des Sachbearbeiter, die Großelten hätten etwas gegen die Mutter, dabei durften wir nicht mal in der Wohnung, wurden vor der Haustür abgefertigt. Aber man hört ja immer wieder von solchen Fehlentscheidungen und was daraus werden kann. Wer am besten lügen kann!

In den Problemen haben wir uns nie einmischt, im Gegenteil, mein Sohn sagte mir, ich würde mein Alter vergessen, ja, ich laufe halt nicht in Grau und Schwarz rum, ich ziehe mich nicht altersgerecht hat in Omastil, sondern peppig und was ist daran falsch? Man ist so alt, wie man sich fühlt und er sagte, um seine Frau nicht immer über meine Ehrlichkeit aufzuklären müssen, ich sollte auch mal lügen, was glaubt der denn wer er ist, dass ich meine Art umstelle um seine Frau Liebkind zu sein? Mein Mann würde mich sofort verlassen, wenn ich mit dem Lügen anfangen würde, so weiß doch jeder woran er bei mir ist, aber es gibt Leute, die die Wahrheit nicht vertragen können. Disput wird auf den Rücken der Großeltern ausgetragen.

Denn ich wollte mich an folgendes halten und habe es auch versucht, nur wenn man nicht will, sondern mich wie ein Kind behandelt will, der muss dann auch damit rechnen, dass die Mutter sich das nicht gefallen läßt, denn ich bin eine selbstbewusste Frau, wonach ich auch erzogen worden bin und werde es auch nicht meines Sohnes zu Liebe ablegen, denn mein Wille habe ich noch und mein Mann würde mich auch anders nicht akzeptieren:

1. Die Kräfte und die Gesundheit der Großeltern richtig einschätzen.

2. Klarstellen, dass die Erziehung Aufgabe der Eltern ist, aber die Großeltern eine wichtige Unterstützung darstellen. Die letzte Entscheidung der Eltern ist immer zu respektieren.

3. Über die Kriterien und Pläne bei der Erziehung mit den Großeltern diskutieren: Gewohnheiten beim Essen, Schlafrhythmus der Kinder, etc.

4. Niemals vor den Enkelkindern Probleme besprechen. Wenn Probleme bestehen, sollen niemals die Kriterien der Eltern hinterfragt, sondern Lösungen gesucht werden.
Wir haben uns daran gehalten, aber weil Jamie nichts erzählen konnte, wurde sie und wir bestraft, indem sie nicht mehr zu uns durfte und die Eltern uns sterben ließen.

5. Wenn man in Erziehungsthemen unterschiedlicher Meinung ist, Verständnis zeigen. Für beide Seiten ist dies ein schwer lösbarer Konflikt.
Ja, die Großeltern waren zu modern und hatten kein altbackene Ansichten. Pech für uns.

6. Großeltern müssen die Freude entdecken, den eigenen Kindern bei der Betreuung der Enkelkinder zu helfen.
Man ließ uns nicht, wir kamen nicht mal bis zu Haustür.

7. Letztendlich ist die Liebe und das Vertrauen, das Großeltern ihren Enkelkindern schenken, ein unersetzliches und unbezahlbares Geschenk.
Das durften wir 3 Jahre und Jamie war bei uns ein selbstbewusstes Mädchen und nicht so ein grauen Mäuschen.

Daran haben wir uns immer gehalten und weil wir uns daran gehalten, nie Probleme mit den Kindern, sich beim Enkelkind zu unterhalten. Unsere kleine Prinzessin konnte nie etwas erzählen, wir haben immer alles eingehalten, wenn man uns was übertragen haben, selbst den Kontakt zum Onkel und Familie, der untersagt wurde, haben wir untersagt, aber letztlich konnten wir alles tun, wir hatten verloren, es war Ziel, den Kontakt zu uns zu verbieten, weil ich auch mein Äußeres nicht ändern wollte und meine Schwiegertochter war das ein Dorn im Auge. Sie hat uns dafür gehasst, weil wir uns daran gehalten haben und unser Sohn musste ihre Launen uns beibringen, mit Briefe, die man erst übersetzen musste, mit Worte, mit den wir gar nichts anfangen konnten, weil wir so nicht gehandelt haben und wir mussten es hinnehmen, da wir auch rechtlich keine Handhabe haben, dass unser Enkelkind nicht mehr zu uns durfte, nicht mehr Guten Tag sagen durfte, Geschenke wieder zurück geschickt wurden und Geld wurde aber behalten, deswegen haben wir uns auch entschlossen, dass Geld lieber auf dem Sparkonto zu bringen, da bekommt unser Enkelkind später, so bekommt sie ja nichts, denn wir durften ja nicht entscheiden, was wir kaufen sollten, die Mutter wollte das Geld, unser Verhängnis, weil wir kein Vormund brauchen.

Auffällig ist dabei, dass zwar die Enkelkinder mütterlichseits, auch bei Meinungsverschiedenheit, immer noch Kontakt haben, aber Väterlichseits immer den kürzeren ziehen.

Meine kleine Prinzessin, wir werden immer an dich denken und vielleicht sehen wir uns ja mal wieder und das ich dann gestorben bin und doch lebe, dass müssen dann deine Eltern Dir und Deinen Bruder Joel erklären und nicht ich. Jemand für Tod zu erkären ist schon ziemlich abgezockt und zeigt welcher Charakter man hat.



Omi, ich darf dich nicht mehr besuchen



Mehr als 80 000 Omas und Opas haben sich an die Bundesinitiative Großeltern gewandt, weil sie sich Hilfe im Kampf um den Kontakt zu ihren Enkelkindern erhoffen. Drei Leidensgeschichten betroffener Großeltern.
Oma, Opa und das Enkelkind – manchmal ein Dream-Team, manchmal auch nicht. Mindestens 80 000 Großeltern haben in Deutschland allerdings noch nicht einmal die Chance, eine für beide Seiten erfüllende Beziehung aufzubauen. Denn der regelmäßige Kontakt zu ihren Enkeln ist ihnen nicht gestattet.


Oma und Opa können helfen

„Für Kinder ist es grundsätzlich wichtig, dass Beziehungen, die über längere Zeit gewachsen sind, bestehen bleiben“, betont Hans Dusolt, Leiter der Caritas-Erziehungsberatung München. Wenn vor der Scheidung der Eltern eine enge Bindung zu den Großeltern bestanden habe, sei ein Kontaktabbruch absolut schädlich und könne sogar zu psychischen Auffälligkeiten führen.

Unser Enkelkind soll sogar im Bett wieder gemacht haben, sie vermisst ihre Großeltern.


Die Großeltern können den Enkelkindern dabei helfen, den Schmerz über die schmerzhafte Erinnerung zu verarbeiten. „Oma und Opa können in dieser emotional aufwühlenden Phase ein neutraler, sicherer Hafen sein. Wenn es die Tante nicht gäbe.

Besser außergerichtlich einigen

Betroffene, die sich an die Bundesinitiative wenden, erfahren dort, dass sie den Umgang mit ihren Enkeln gerichtlich einklagen können. „Seit der Kindschaftsreform aus dem Jahr 1998 ist das Umgangsrecht der Großeltern gesetzlich festgeschrieben – sofern der Umgang dem Kindeswohl dient“, „Manche Elternteile manipulieren das Kind so, dass es vor Gericht behauptet, Oma und Opa nicht sehen zu wollen. Zwei Tage später bekommen dieselben Großeltern einen Brief, in dem steht ‚Oma, ich hab dich lieb’.


Kinder im Loyalitätskonflikt
Ich bedauere, dass meine Enkel in einen Loyalitätskonflikt gestürzt werden. „Es gibt immer wieder Streit mit meinen Sohn, unser Enkelkind wird beeinflusst und manipuliert, Joel kennt uns leider nicht und würde es nicht verstehen. Warum sich eine Frau herausnimmt Großmutter zu spielen, da sie ja auch eigene Kinder hat. Die Große hat nie ein Wort erzählt von zu Hause, wenn sie bei uns war, und ist insgesamt sehr unsicher geworden“. Sizt alleine in einer Bimmelbahn, ihr Blick schaut sehnsüchtig nach andere Mädchen, irgendwie habe ich das Gefühl, meine kleine Prinzessin ist ausgegrenzt und willenlos geworden, aber ich habe ihr die Loyalität erhalten, ich wollte nicht, dass sie sich entscheiden muss vor irgendein Gericht, vielleicht erinnert sie sich mal das sie noch Großeltern hat und kommt zu uns, aber ich wollte nicht, das sie sich zwischen Großeltern und Eltern entscheiden muss, für unsere Kleine wären die Konflikte, die sie schon bis dahin ausstehen musste, noch größer geworden, weil unsere Kleine ja nichts erzählen konnte, wir haben sie nur Kind sein lassen und die Probleme von Großeltern und Eltern geht sie doch nichts an und weil ich so gehandelt habe, unsere Kleine nichts erzählen konnte, hat man uns unsere Kleine Prinzessin genommen.

Ich selbst leide darunter, dass ich viele wichtige Dinge im Leben der beiden, wie zum Beispiel den ersten Schultag, Kommunion nicht miterleben kann. Um besser mit der Situation klarzukommen, bin ich wieder angefangen, Gedichte und Kurzgeschichten über meine Enkelin zu schreiben denn „es ist die Hölle, und es ist noch nicht zu Ende.“



Hallo Jamie,
unsere Familie ist nun
größer geworden, er heisst Dustin-Tom, aber leider wirst du ihn nicht kennenlernen dürfen, denn Deine Eltern haben ja gegen alle was, selbst gegen Säuglinge, die sie nicht kennen.

Vor kurzen habe ich Dich und Deinen Bruder gesehen, ich hoffe es war Dein Bruder, aber ich habe mich nicht bemerkbar gemacht, ich weiß ja nicht wie du reagierst, wenn du merkst, das ich noch lebe.
Oma hat Dich nicht vergessen und falls du unser Haus mal wiedersehen möchtest:
Haus

Vielleicht erkennst du es ja wieder, dort hast du 3 Jahre gelebt und du warst oft hier, wir haben sehr viel zusammen unternommen. Du bist gerne in die
Freizeitparks gefahren. Leider waren Deine Eltern neidisch und du hast es schon vorher gesagt: Oma, wenn mein Brüderchen da, dann klaue ich den und bringe ihn mit, damit du ihn auch sehen darfst, da haben sich Deine Eltern schon unterhalten, dass man das Enkelkind nicht zu sehen bekommt, man sollte es nicht in Beisein der Kinder machen, was sie andere gepredigt haben, war für sie schon lange keine Regeln.

Ich stelle auch immer noch eine Kerze für
Maverick auf.

Man sieht sich immer zweimal im Leben.

Meine kleine Prinzessin


Kontakt