Gedanken für meine Prinzessin
Taufe 04.12.2005
Taufsprüche
Freundschaften
Schutzengel
Nachdenkliches
Wir in Gottes Hand.
Kinder werden nicht gefragt
Wie gut, dass es Oma und Opa gibt!
Wir bauen eine Brücke
10 Gebote
Glaube, noch Zeitgemäß?
Erläuterung zum Gebot 4
Familienkonflikt
Enkel - Großmutter
Mit Kleinkindern philosophieren
Wie können Eltern die Konzentrationsfähigkeit ihre
Wie können Eltern ihren Kindern beim Spracherwerb
Sprache lernen
Erzählen, vorlesen, selber lesen
Bewegung macht Kinder klug
Kinder brauchen Kinder
Soziale Kontakte zwischen Kleinkinder
Was Kinder über Streit und Konfliktlösungen denken
Nur ein Kinderspiel? - oder: Wie Spielen bildet
Vertrautheit fördert und erleichtert den sozialen
Kleinkindforschung und Kleinkindbetreuung
Kreativität der Kinder
Selbstbewusstsein der Kinder stärken
Nachdenkliches
Das Jahr 2006
Kindergedichte
Kindergedichte
Tagebuch eines Kleinkinds 1
Tagebuch eines Kleinkinds 2
Sinnsprüche für Kinder
Halloween
Kindermärchen in Kindergarten und Hort
Abends ein altes Märchen vorlesen - warum nicht:
Martinslieder
Bommel Brummbär und sein Freund Ferdy
Die Fieberelfen
Unser Schnuffi
Frosch Frederiks Geburtstag!
Kinderfragen

St. Joseph Kirche



Die kirchliche Festlichkeit stand unter das Thema:

Wir in Gottes Hand und Gott in unserer Hand.


Wir sollen Gott vertrauen, er hilft wenn du Hilfe brauchst.

Ich musste, als ich dieses schrieb, gerade daran denken. Ich wollte nur einfach in Deiner Nähe sein zu Deiner Kommunion, ich erfuhr dabei, wie nahe mir Gott war, denn er leitete mir den Weg zu einer Bank, gleich hinter Dir, denn du hasst Dich mit Deinen Eltern dort hingesetzt. Erst wußte nicht, wie ich mich verhalten sollte, aber dann sagte ich mir, der liebe Gott hat mich diesen Weg geleitet und außerdem ist es Gotteshaus und als Christ darf ich in der Kirche und alle dürfen mich sehen. Ich war glücklich Deine 1. hl. Kommunion in der Kirche mit Dir zu feiern, diese Erinnerung kann mir keiner nehmen.

Dein Opa Heinz war hinter mir, der Verwandte Deiner Mutter mit Freundin neben mir, wir reichten uns sogar die Hände. Alle haben mich nicht wiedererkannt, warum auch immer, Deine Mutter schaute mich an ohne mich zu erkennen, Dein Vater überlegte zwar, aber ob der mich erkannt hat?

Selbst mit Deinen Bruder Joel habe ich mit einen Lächel kommuniziert, Joel habe ich mit ein paar Monate, bei seiner Taufe von weiter, kann man sagen, gesehen. Aber irgendwie lächelte er mich an und ich zurück und das hat er ein paar mal gemacht. Zwischendurch hat er mit der Tasch Deiner Mutter gespielt und ging ihn, weil das alles zu langweilig ist, mächtig auf den Keks, er wollte einfach nur raus und man dies auch bemerkbar, wie kleine Kinder sind. Jetzt kann auch Joel sagen, ich habe meine Oma gesehen.

Mir fiel die Bedeutung des Satzes "Wir in Gottes Hand" auf und war so dankbar dafür, dass ich Dich sehen konnte und durfte.






Gott in unserer Hand

Gottesdienst zur Erstkommunion in St. Joseph zum 20.05.2012

Liebe Erstkommunionkind Jamie - Lee,
Heute ist der Tag der Erstkommunion gekommen. Zum ersten Mal darfst du, Liebe Jamie-Lee, Jesus in der heiligen Kommunion empfangen. Das ist auch für deine Eltern, Dein Pate und Großeltern dürfen nicht, als Gäste und für alle, die heute zusammenkommen, ein Grund der Freude und ein Gund gemeinsamen Feiern`s, bis auf 3 Menschen, die Dich fast 6 Jahre bgleitet haben, besonders Deine Großmutter ist traurig darüber - in der Kirche, dann aber auch zu Hause, mit deinen anderen Verwandten, leider dürfen nur mütterlichseits Verwandte dort hin.

Du und die anderen Kinder habt euch seit letztem Herbst auf den Empfang der ersten heiligen Kommunion vorbereitet. Zunächst stand dabei die Beichte, das Sakrament der Versöhnung, im Vordergrund. Im Dezember haben das die Erstkommunionkinder zum ersten Mal gebeichtet. Seit Januar ging es dann um die heilige Messe und den Empfang der heiligen Kommunion.

Und so dürft Ihr heute miteinander diesen großen Tag feiern, der unter dem Leitwort steht: "Wir in Gottes Hand. Gott in unserer Hand." Wir durften und dürfen immer wieder erfahren, dass wir in Gottes Händen geborgen sind. Zugleich macht sich Gott so klein, das wir Ihn in unseren eigenen Händen tragen können. Unter der Gestalt des Brotes empfangen wir Ihn in unseren Händen und nehmen Ihn bei uns auf. So will Gott uns ganz nahe sein. Gottes unendliche Liebe zu uns Menschen macht das möglich. Das ist wirklich Grund zur Freude.

Ich wünsche wirklich von Herzen allen - vor allem den Erstkommunionkindern, Ihren Familien und Gästen - ein frohes und unvergessliches Fest der "Ersten heiligen Kommunion."
Vor allen Dir liebe Jamie-Lee wünscht Oma ein schönes Fest und ich glaube fest daran, dass wir wieder untereinander Kontakt haben werden.





Einzug

Einzug mit den Eltern
Anzünden der Kommunion Kerzen am Taufbecken

Lobe den Herren, den mächtigen König
Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren;
Lob ihn, o Seele, vereint mit den himmlischen Chören.
Kommet zuhauf,
Psalter und Harfe, wacht auf,
Lasset den Lobgesang hören.

Lobe den Herren, der alles so herrlich regieret,
Der dich auf Adelers Fittichen sicher geführet,
Der dich erhält,
Wie es dir selber gefällt.
Hast du nicht dieses verspüret?

Lobe den Herren, der künstlich und fein dich bereitet,
Der dir Gesundheit verliehen, dich freundlich geleitet.
In wieviel Not
Hat nicht der gnädige Gott
Über dir Flügel gebreitet.

Lobe den Herren, was in mir ist, lobe den Namen.
Lob ihn mit allen, die seine Verheißung bekamen.
Er ist dein Licht,
Seele, vergiß es ja nicht.
Lob ihn in Ewigkeit. Amen.

Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren,
Meine geliebete Seele, das ist mein Begehren.
Kommet zu Hauf,
Psalter und Harfen, wacht auf!
Lasset die Musicam hören.

Lobe den Herren, der deinen Stand sichtbar gesegnet,
Der aus dem Himmel mit Strömen der Liebe geregnet;
Denke dran,
Was der Allmächtige kann,
Der dir mit Liebe begegnet.

Lobe den Herren, was in mir ist, lobe den Namen!
Alles, was Odem hat, lobe mit Abrahams Samen!
Er ist dein Licht,
Seele, vergiss es ja nicht;
Lobende, schließe mit Amen!



Begrüßung

Kaplan Illenseer

Glaubensbekenntnis/Tauferneuerung:

Ich glaube an Gott,

den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel,
er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters,
von dort wird er wiederkommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige katholische Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das Ewige Leben.

Amen.


(Paten, bei Dir leider nicht, also irgendeiner aus der Familie Deiner Mutter, legt Dir die Hand auf die Schulter)

Kyrie: Chor/alle

1. Kind: Herr wir danken dir für unsere Hände.
Mit ihnen kann ich streicheln und heilen.-

Habe ich mit ihnen geschlagen oder verletzt?

Kyrie Ruf

2. Kind: Herr, du hast uns Hände geschenkt als
wunderbare Werkzeuge. Sie helfen, an unserer
Welt zu bauen und sie zu erhalten.

Kyrie Ruf

3. Kind: Herr unsere Hände können wir zum Frieden
reichen, wenn wir Streit hatten.-

Habe ich sie als Fäuste in die Tasche
gesteckt und bin unversöhnlich fortgegangen.

Kyrie Ruf


Tagesgebet

Lesung: Psalm 139-Gott ist Geist

**************************************************
Das liebe Jamie und lieber Joel, dass waren Euere Fürbitten von Oma, zu Eure Taufe, wie ähnlich das ist, bei einer christlichen Erziehung.

Herr, unser Gott,
Du hast Jamie-Lee und Joel die kleinen Hände gegeben.

Wir bitten, dass du sie mit guten Dingen füllst. Dinge zum Spielen, zum Begreifen, zum Bearbeiten.

Herr, unser Gott,
Du hast Joel die kleinen Füße gegeben.

Wir bitten dich, dass du seine Wege leitest. Wege zur Versöhnung, Wege zu Freunden und zum Frieden.

Herr, unser Gott,
Du hast Jamie-Lee und Joel die großen Augen gegeben.

Wir bitten dich alles zu tun, damit er Gutes zu sehen bekommen, dass er Anlass zum Lachen, zur Freude, zum Nachdenken haben.

Herr, unser Gott,

Du hast Jamie-Lee und Joel den schönen Mund gegeben.

Wie bitten dich, las ihn schmecken das Gute des Brotes, das schöne der Worte, das Heitere der Liebe.

Herr, unser Gott,
Du hast Jamie-Lee und Joel den Verstand gegeben.
Wir bitten dich, ihn auszubilden, Schönheit zu erkennen, Recht zu gewähren und Neues zu entwerfen.

- Herr, unser Gott, wir danken dir für die Erfüllung unserer Bitten
- und für unsere Enkelkinder.






Gloria



Gloria, Ehre sei Gott

Refrain:
Gloria, Ehre sei Gott und Friede den Menschen seiner Gnade,
Gloria, Ehre sei Gott, er ist der Friede unter uns.

1. Wir loben dich, wir preisen dich, wir beten dich an,

wir rühmen dich und danken dir, denn groß ist deine Herrlichkeit.

Refrain
2. Du bist der Herr, der Heilige, der Höchste allein.

Du nimmst hinweg die Schuld der Welt, erbarm dich unser Gotteslamm!

Refrain


Tagesgebet


Lesung: Psalm 139



Zwischengesang

Evangelium: MK 10,13-16

Katechese: Unsere Hände - Deine Hände sind ein Segen

Predigt


Fest soll mein Taufbund

Fest soll mein Taufbund stehen



Fest soll mein Taufbund immer stehen,
zum Herrn will ich gehören.
Er ruft mich, seinen Weg zu gehn
und will sein Wort mich lehren.
Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad
in seine Kirch berufen hat;
ihr will ich gläubig folgen!

Dein Tod am Kreuz, Herr Jesu Christ,
ist für uns ewges Lieben;
vom Grab du auferstanden bist,
hast uns die Schuld bergeben.
Dein Volk, o Herr, dich lobt und preist;
denn aus dem Wasser und dem Geist
hast du uns neu geboren.




Fürbitten

Kind 1: Wir beten für alle, die uns mit ihren Händen
Liebe, Zärtlichkeit und Geborgenheit schenken!

-Halte uns in deiner Hand!

Kind 2: Wir beten für alle, die uns den Weg zu dir zeigen
und die uns Mut machen, dass wir uns in
jeder Not deinen guten Händen anvertrauen können.

-Halte uns in deiner Hand!

Kind 3: Für alle, die sich nicht getragen fühlen und in
den Stürmen des Lebens unterzugehen drohen, beten wir

-Halte uns in deiner Hand!


Eltern: Wir beten für uns Eltern, dass wir immer wieder
die Arme ausbreiten und unsere Kinder
behutsam an die Hand nehmen können.
-Halte uns in deiner Hand!



Pate: Für alle, die heute leider nicht mehr bei uns sein können,
die aber immer in unseren Herzen getragen und nie aus
unserer Hand fallen werden.

-Halte uns in deiner Hand!


Dieses Brot schenkt uns den Frieden



Lied zur Gabenbereitung

Gabenprozession: Kinder aus den Gruppen helfen bei der Gabenbereitung


1. Kind mit Hostien

"Wir empfangen zum ersten Mal die heilige Kommunion:
Jesus Christus, das lebendige Brot-
Zeichen dafür sind die Hostien."

2. Kind mit Wein

"Zur Erinnerung an das Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern,
trage ich den Wein zum Altar.
Auch er ist ein Zeichen für die Gemeinschaft mit Jesus."

3. Kind mit Wasser

"Meine Gabe ist das Wasser.
Wasser ist lebens notwendig für alle Menschen.
So soll auch Jesus lebensnotwendig sein für uns."

Gabengebet

Sanctus: Heilig/Hosanna in der Höhe

Hochgebet



Vater unser



DAS VATER UNSER

Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit.

Amen.

Friedensgruß

Agnus Dei: Beim letzten Abendmahle

Agnus Dei

Das Brotbrechen wurde von Christus beim Letzten Abendmahl vollzogen und gab in der apostolischen Zeit der ganzen Eucharistiefeier den Namen. Das Brechen des Brotes hat nicht nur eine praktische Bedeutung, sondern zeigt, daß wir alle in der Kommunion von dem einen Brot des Lebens essen, das Christus ist, und dadurch ein Leib werden (1 Kor 10, 17).

Mischung: Der Priester senkt einen Teil der Hostie in den Kelch.

Agnus Dei: Während der Brechung und Mischung wird vom Sängerchor oder vom Kantor unter Beteiligung aller das Agnus Dei in der Regel gesungen, sonst vernehmlich gesprochen. Diesen Ruf kann man so oft wiederholen, bis das Brotbrechen beendet ist. Der letzte Ruf schließt mit den Worten "Gib uns deinen Frieden".

Um den Leib und das Blut Christi fruchtbringend zu empfangen, bereitet sich der Priester in stillem Gebet darauf vor. Auch die Gläubigen sollen in Stille beten.

Der Priester zeigt den Gläubigen das eucharistische Brot, das sie in der Kommunion empfangen, und lädt sie zum Mahl des Herrn ein. Gemeinsam mit ihnen bringt er mit Worten des Evangeliums die Gesinnung der Demut zum Ausdruck.

Es ist wünschenswert, daß für die Kommunion der Gläubigen die Hostien möglichst in jeder Messe konsekriert werden; bei den vorgesehenen Gelegenheiten sollen die Gläubigen nach Möglichkeit die Kelchkommunion empfangen. Dadurch wird die Teilnahme am Opfer, das gefeiert wird, auch im Zeichen besser sichtbar.


Beim letzten Abendmahle



Christliche Erziehung

Als Deine Taufe war, haben Eltern und Pate dafür unterschrieben, dass sie Dich christlich erziehen, daran halten sich jedoch die Eltern nicht, denn so verhält sich kein Christ, in dem man den Großeltern den Kontakt verbietet und den Enkel das Erlebnis Großeltern nicht erleben lässt und außerdem solltest du noch mein Sohn als Christ, dass vierte Gebot kennen:

Das vierte Gebot
Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.
Wie sagte meine Oma. Wer solche Eltern hat, braucht keine Feinde mehr.

Glaube, das ist die Macht des Guten,
Glaube hält allem Bösen stand.
Glaube gibt uns die Kraft zum Leben,
führt uns Hand in Hand.

Hoffnung braucht jeder Mensch zum Leben,
Hoffnung, die unser Gott uns gibt.
Hoffnung hält er bereit für jeden,
der von Herzen liebt.

Liebe führt dich auf alle Gipfel,
Liebe bringt dich durch jedes Tal.
Liebe, dir heut von Gott gegeben
trägt dich allemal.


Danke für unsere kleine Prinzessin Jamie-Lee,
danke, dass Du, Herr, sie beschützt,
danke für alles Frohe, helle und für jedes Glück.


Kommunion


Kontakt