Gedanken für meine Prinzessin
Taufe 04.12.2005
Taufsprüche
Freundschaften
Schutzengel
Nachdenkliches
Wir in Gottes Hand.
Kinder werden nicht gefragt
Wie gut, dass es Oma und Opa gibt!
Wir bauen eine Brücke
10 Gebote
Glaube, noch Zeitgemäß?
Erläuterung zum Gebot 4
Familienkonflikt
Enkel - Großmutter
Mit Kleinkindern philosophieren
Wie können Eltern die Konzentrationsfähigkeit ihre
Wie können Eltern ihren Kindern beim Spracherwerb
Sprache lernen
Erzählen, vorlesen, selber lesen
Bewegung macht Kinder klug
Kinder brauchen Kinder
Soziale Kontakte zwischen Kleinkinder
Was Kinder über Streit und Konfliktlösungen denken
Nur ein Kinderspiel? - oder: Wie Spielen bildet
Vertrautheit fördert und erleichtert den sozialen
Kleinkindforschung und Kleinkindbetreuung
Kreativität der Kinder
Selbstbewusstsein der Kinder stärken
Nachdenkliches
Das Jahr 2006
Kindergedichte
Kindergedichte
Tagebuch eines Kleinkinds 1
Tagebuch eines Kleinkinds 2
Sinnsprüche für Kinder
Halloween
Kindermärchen in Kindergarten und Hort
Abends ein altes Märchen vorlesen - warum nicht:
Martinslieder
Bommel Brummbär und sein Freund Ferdy
Die Fieberelfen
Unser Schnuffi
Frosch Frederiks Geburtstag!
Kinderfragen



Jack und der Kürbis



Liebe Kinder wisst ihr etwa schon,
warum man heute Kürbisse aushöhlen soll?
Wenn nicht seid still, nehmt Platz, hört zu,
weil ich euch nun die Legende erzählen tu.
Die Legende ist sehr alt und nicht allzu lang,
erzählt vom Schmied Jack, der mit dem Teufel um seine Seele rang.
Doch nach seinem Tod irrte er im Dunkel umher,
denn Himmel und Hölle wollte ihn nicht mehr.
Doch Jack war nicht dumm ist doch sonnenklar,
bekam eine Idee, als er einen Kürbis sah.
Er höhlt ihn aus, gab glühende Kohle hinein
und somit musst er nicht mehr im Dunklen sein.
Und so irrt Jack bis zur heutigen Zeit
als Jack O' Latern in der Dunkelheit.



Halloween-Nacht

Gespenster durch die Strassen ziehn.
Heute Nacht ist Halloween.
Das Grauen schleicht von Haus zu Haus
und klingelt alle Leute raus.
Der Rübengeist hat uns geschickt,
und so sind wir hier angerückt.
Wir zischen, heulen und wir schrein
tanzen den Hexenringelrein.
Gebt ihr uns etwas Süßes aus
ziehn weiter wir ins Nebenhaus.



Halloween

Schon die alten Kelten glaubten
dass die Geister in der Nacht
ihnen Schlaf und Mut gleich raubten
darum wurd Halloween erdacht.
Und in der Oktobernacht
muss sich nun ein jeder schützen
damit er heut nicht unbewacht
soll die Latern aus Kürbis nützen.
Kostüme schaurig anzusehn
soll´n Geister in die Irre leiten
erschreckt damit doch irgendwen
über Geschmack lässt sich nicht streiten.


Unbekannt

Monster, Spuk und Schreckgespenster,
lauern heut vor jedem Fenster,
Masken um sie zu vertreiben,
aus Kürbissen böse Fratzen schneiden,

Hexen, Geister und die Toten
wissen heut ist nichts verboten,
schleichen sich in voller Pracht,
mit Verwünschungen durch die Nacht,

Skelette, Vampire und Dämonen
werden Dich heute nicht verschonen,
auf der Suche nach verlorenen Seelen,
werden sie auf keinem Friedhof fehlen,

Gräber, Mumien und dunkle Schatten
dürfen sich heute alles gestatten,
versuchen andere zu erschrecken,
lauter fiese Streiche auszuhecken,

Gefahren lauern im Fluch der Nacht,
von bösen Mächten ausgedacht,
nichts ist wie es einmal schien,

denn heute ist HALLOWEEN


Geheimnisvoll ist diese Nacht,
erfüllt von dunk' len Spukgestalten,
die mit viel Zauber und mit Macht
uns in ihrem Banne halten.
Hat's hier nicht geklopft, gepoltert,
ein glühend Auge wild geblitzt?
Ist dort nicht grad' um die Ecke
ein schwarzes Wesen weggeflitzt?
Was verwirrt so uns're Sinne
oder war da wirklich was?
Manchmal denk ich schon ich spinne,
hab zu tief geschaut ins Glas.
Nein, heute ist doch Halloween,
da will man gruseln und erschrecken.
Reich' mal Süßigkeiten hin,
dann wirst du schon den Spuk entdecken


Nachgiebig wie Nebelschleier
Dünn sind die Wände heute Nacht
Sie kommen hinauf und sacht hindurch
Lautlos und doch voller Macht.

Gespenster, Werwölfe, Vampire
Und Hexen durch die Straßen ziehen
Erschrecken, lachen, schaudern, scherzen
So wie es Brauch ist an Halloween.

Reges Treiben rundherum
Niemand weicht entsetzt zurück
Sie wandeln träge in der Menge
Lächeln wissend und verrückt.

Artgenossen überall
Viele sind wie sie gekleidet,
Wenige echt, die meisten Schein
Um ihr Menschsein nicht beneidet.

Bleich geschminkt so wie ein Geist
Tanzt die Frau vom Zauber trunken
Auch der Mann mit der Totenmaske
Ist im Bann der magischen Nacht versunken.

Und als mitten im Getümmel
Beider Lebensstrom verrinnt
Sehen sie in flüchtigem Erkennen
Dass nicht alle Masken Masken sind.

Menschen flirten mit Dämonen
Vampire bleiben unerkannt
Dünn sind die Wände zwischen den Welten
In der Nacht die Halloween genannt.



Halloween-Spuk

Wir ziehen durch die Straßen heute,
euch zu erschrecken, liebe Leute!"


Der Spuk geht los, wenn's eben dunkelt,
es wird geflüstert und gemunkelt.

Auch wird gekreischt und laut gebellt,
gezischt, gebimmelt und geschellt.

Lange Käuzchenrufe durch die Hand,
dunkle Schattenspiele an der Wand.

Hier wird geklingelt, dort geklopft,
es wird was in 'nen Sack gestopft.

An der Tür ein Kürbiskopf
grinst listig unter einem Zopf.

Da brennt ein Licht am Küchenfenster,
jetzt sieht man wirklich nur Gespenster!

Fauchend reißen aus die Katzen,
durch jedes Fenster lauern Fratzen.

Verwöhnt man sie mit Süßigkeit,
verschwindet schon nach kurzer Zeit

mit Mordsradau und viel Trara
die ganze, wilde Geisterschar
Annegret Kronenberg



Halloween-Nacht

Geister schreien, Hexen lachen,
gebt uns Süßes,
sonst wird´ s krachen.

Wilde Geister geh´ heut um,
hier und da und rundherum.

Und sie geben keinen Frieden,
bis sie etwas Süßes kriegen.

Auch wir sind voller Schabernack
und haben hier einen leeren Sack.

Also soll es wieder leise sein,
dann gebt uns bitte hier was rein.



Halloween

Wenn Kürbisse leuchten in der Nacht
und Gerippe auf den Straßen wandern,
Wenn ein Zombie schön schaurig lacht
fürchtet sich einer vor dem andern.
Das muss so sein, ach bitte, spiel mit!
Denn Halloween ist ja zur Zeit der Hit!

Am frühen Abend dunkelt es schon.
Der Sturm fetzt die Bäume mit brausendem Ton.
Die Ernte ist eingebracht ins sichere Haus,
da ruht man sich am Kamin gerne aus...
Da plötzlich - ein Poltern und Krachen im Keller!
Die Geister sind da !!! Wer fürchtet sich schneller?

Nur zögernd gehst du jetzt die Treppe herab....
Die Luft ist plötzlich so kühl wie im Grab.
Das Licht hilft dir auch nicht, es ist schon ein Graus,
es flackert nur kurz und dann ist es aus!
Da! Noch ein Geräusch! Du fasst etwas Mut
und greifst mit der Hand ... nein, das ist nicht gut!

Du fasst erst was festes, doch dann ist es nass...
...und pelzig... und AUA!!! Was ist denn das?

Doch dann hast du sofort erkannt,
wer hier in diesem Spiel der Sieger.
Die spitzen Krallen in deiner Hand
stammen von deinem Stubentiger!

Den Kürbis, den du zum trocknen gestellt,
hat er sich zum Schlafplatz auserwählt!


Wenn Trolle, Hexen und Gespenster,
fröhlich um die Häuser zieh ´n,
wenn Kürbisse die Nacht erleuchten,
he, Leute, dann ist Halloween!


Grusel und Spuk sind wieder da,
nach einem langen langen Jahr.
Die Spannung und das Knistern,
dieses Tuscheln und Flüstern.
Die Hexen und Zauberer brechen in Jubel aus,
dieses Gefühl geht von Haus zu Haus.
Auch Muggel und Geister sind nicht abgeneigt,
jetzt kommt wieder die Zeit.
Alle schreien "Hurra Hurra",
ich sag dazu nur: Halloween ist wieder da!




Kontakt